Zwischen Himmel und Erde - 2018

1000 Jahre Dom zu Worms, Deutschland

Aus Anlass der 1000-jährigen Domweihe eröffnen das Nibelungenmuseum und das Stadtmuseum im Adreasstift eine zeitgleiche Sonderausstellung in Kooperation mit dem Bistum Mainz und dem Haus am Dom.

Für die Sonderausstellung im Nibelungemuseum hat Idee und Klang in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Claudia Glass eine rein auditive Ausstellung gestaltet, über den berühmt-berüchtigten “ Streit der Königinnen” .

Das Stück verzichtet bewusst auf visuelle Informationen, um die Immaterialität des Literarischen, des Wortes, mit einem ebenfalls immateriellem Medium, dem Ton, widerzugeben. Im abgedunkelten Mythenlabor im Untergeschoss des Museums wird das Stück über ein Auro 3D Lautsprecher-Setup wiedergegeben. Der visuelle Raum wird somit in den Hintergrund versetzt, die Räume werden durch den Ton definiert. Wie beim Lesen eines Buches entstehen beim Hören interne, subjektiv assoziierte Räume und Bilder. Mit insgesamt 12 Lautsprechern werden die Besucher, die auf einem Sitzrondell in der Mitte des Raumes Platz nehmen, von allen Seiten mit Stimme, Geräuschen und Musik beschallt. Die Instrumentierung besteht aus einer Mischung von synthetischen und akustischen Instrumenten. Von Synthesizern über Windharfe mit einer abstrakten, fast synthetisch anmutenden Klangfarbe über Streichinstrumente bis hin zu Tierhörnern mit einer sehr ursprünglichen, vertrauten Wirkung wurde ein breites Spektrum an Instrumenten mit immateriellem und materiellem Ursprung abgedeckt.
Die Tierhörner aus der Sammlung von Hornist Balthasar Streiff (Kuh-Horn, Tibetisches Hochlandjak-Horn, Meeresschnecken u.a.), welcher die Instrumente für das Stück auch eingespielt hat, erzeugen durch ihre lebendige, reichhaltige Klangfarbe Vertrautheit und Nähe, und ausserdem eine historische Verbindung in die Epoche des Hochmittelalters, die Entstehungszeit des Nibelungenlieds.

Credits

Auftraggeber: Nibelungenmuseum Worms
Szenographie und Kuration: Claudia Glass - Corell und Glass