Schloss Ludwigslust

Der neue Ostflügel

Im Rahmen der Totalsanierung des Ostflügels des Schloss Ludwigslust (Staatliches Museum Schwerin) wurden gemeinsam mit der arge gillmann schnegg (groenlandbasel und atelier gillmann) zwei Hörstücke entworfen und produziert. Über ein Lautsprecherorchester werden die Hörstücke im Goldenen Saal des Schlosses abgespielt und versetzen die Besucher zurück in die Blütezeit des Schlosses. Die beiden Hörstücke decken dabei die Epochen von Friedrich, Herzog zu Mecklenburg (Ende 18. Jahrhundert) sowie von Friedrich Franz I., Grossherzog von Mecklenburg (Beginn 19. Jahrhundert) ab.
Für die Umsetzung wurde mit Musica Instrumentalis Schwerin und dem Mecklenburgischen Barockorchester jeweils unter der Leitung von Stefan Fischer Musik im Goldenen Saal aufgenommen, die womöglich zu der damaligen Zeit von der Hofkapelle in besagtem Saal aufgeführt wurde. Die Texte in den Hörstücken bestehen hauptsächlich aus Originalzitaten aus Briefen der Schlossbewohner und deren Gäste.

Credits

Konzeption, Projektleitung und Dramaturgie: arge gillmann schnegg (groenlandbasel und atelier gillmann)
Audiodesign und Mischung: Idee und Klang
Aufnahme: Idee und Klang Studio, Benjamin Gut
Sprecher: Cathrin Störmer, Christian Heller, Klaus Brömmelmeier, Inga Eickemeier, Raphael Clamer, Marc Bodnar, Jörg Schröder
Recherche Inhalt: Staatliches Museum Schwerin, Dr. Karin Annette Möller und Landeshauptarchiv Schwerin, Dr. Matthias Manke
Musik: Musica Instrumentalis Schwerin, Mecklenburgisches Barockorchester, Leitung Stefan Fischer
Autoren:  Cornelia Sturm & Andreas Sauter
Medienplanung: iart ag
Lichtplanung: atelier deLuxe
Technische Umsetzung: Setis Cine Elektronik GmbH