Akusmatisches Raum-Orchestrierungs-System

Die Akusmatische Raum Orchestrierung ist unser Prinzip zur Gestaltung von Raumstimmungen und Kompositionen für Museen, Expos und Klanginstallationen. Das dazugehörende System namens AROS ist, im Gegensatz zu den meisten anderen Mehrkanal Tonsystemen, nicht ein raumsimulierendes, sondern ein raumgenerierendes System, d.h. es wird eine echte Räumlichkeit erzeugt.
Jeder Klang einer Komposition hat seinen eigenen Lautsprecher mit einer eigenen Position im Raum, ähnlich wie auch in einem Orchester jedes Instrument seine Klangfarbe und seine Position im Raum hat. Die Lautsprecher sind meistens im gesamten Raum verteilt (Decke, Wände, Boden und Objekte im Raum). Mit diesem Ansatz wird eine höchst mögliche Tiefenstaffelung für den betreffenden Raum erreicht.
Geschichtlich gesehen hat sich das AROS aus dem so genannten Acousmonium entwickelt, welches seine Verwendung v.a. in elektroakustischen Konzerten fand. Idee und Klang hat diese Technik weiterentwickelt und eine spezifische Software dafür gebaut, welche es erlaubt, bis zu 128 Kanäle auf 128 frei positionierbare Lautsprecher zu mischen.

AROS auf Wikipedia
Paper über AROS von Ramon De Marco begleitend zu seinem Vortrag an der International Conference on Spatial Audio (ICSA) 2015 in Graz